Softwareentwicklung

Wir sind Dienstleister im Bereich der Softwareentwicklung mit dem Schwerpunkt auf eingebetteten Systemen und metrologischen Problemen.

Die bekannten Probleme der Metrologie werden durch das Voranschreiten der Integrationsdichte bei der Geräte-, Leiterplatten- und Schaltkreisherstellung auf immer kleinerem Raum technisch relevant. So wie sich ein Teil der Probleme aus dem klassischen Bild von Eichen, Kalibrieren und Justieren in viel kleinerem Maßstab wiederfindet, kann auch ein Großteil der Betrachtungen und Lösungsansätze in den kleineren Maßstab übernommen oder adaptiert werden.

Zusätzlich kommen mit der steigenden Packungsdichte von funktionalen Komponenten im Maßstab Leiterplatte und Schaltkreis (SOC) andere Probleme hinzu. Kalibrierstandards sind schlechter erreichbar und lassen sich auch für ihre eigene Kalibrierung nicht mehr räumlich isolieren. Eingebettete Komponenten, die kalibriert und justiert werden müssen, machen es erforderlich, dass diese Funktionen Systembestandteil sind. Innerhalb des Systems muss der Zugang auf erforderliche Referenznormale hardwaretechnisch gewährleistet werden. Softwareseitig müssen entsprechende Algorithmen implementiert werden, die Kalibrier- und Justierfunktionen als Systembestandteil zur Verfügung stellen.

Bei der Realisierung technischer Regelkreisläufe bei denen eine physikalische Größe (Regelgröße) auf einen gewünschten Wert eingestellt werden soll, spielt Präzision (hier in Form der Regelabweichung) ebenfalls eine wichtige Rolle. Zunächst müssen Regelkreise keine Messwerte liefern. Mit dem Einzug der Digitaltechnik wird es aber häufig vorteilhaft, bestimmte Strecken des Regelkreises unter Einbindung einer Signalwandlung analog-digital und digital-analog numerisch zu realisieren. Dabei kann man diese Signalwandlungen mit den Funktionalitäten von kalibrierten Systemen ausstatten. Das ist gängige technische Praxis und bringt vielfältige Vorteile.